Kreuzfahrt durch griechische Inseln und Mittelmehr

Seit ich ein Kind war, wollte ich in meinen Flitterwochen eine Kreuzfahrt durch die griechischen Inseln machen! Das war für mich damals ein unmöglicher Traum, aber für Gott ist nichts unmöglich, oder? Und als ich mich verlobte, hat Gustavo mich gefragt, wo ich unsere Flitterwochen verbringen wollte. Ich habe sofort geantwortet „Ich möchte eine Kreuzfahrt durch die griechischen Inseln machen!“ und mein unmöglicher Traum wurde wahr!!!

Wir haben eine siebentägige Kreuzfahrt durch vier griechische Inseln, einer Stadt in Italien und einer Stadt in Kroatien gemacht. Jeden Tag stoppt das Schiff in einem Hafen, die Leute steigen vom Schiff und besuchen die Städte. Wir haben nicht so viel Zeit, nur sechs oder acht Stunden um jede Stadt kennenzulernen.

 

Der Kreuzfahrt fing in Venedig an. Es ist wirklich charmant, mit so viel Wasser, alten Häusern, Kanäle, Brücken… Ich war fasziniert von dieser einzigartigen Stadt! Wir haben eine Gondelfahrt in den venezianischen Kanälen gemacht. Das fand ich ein bisschen Teuer (80€), aber es hat sich gelohnt! Danach waren wir in der „Basilika San Marco“, die „Piazza San Marco“ ist auch sehr schön. Danach haben wir eine Pizza in der Nähe vom „Canale Grande“ gegessen. Und später gingen wir auf das Schiff.

Canale Grande
Canale Grande
 Basilika und Piazza S. Marco
Basilika und Piazza S. Marco
Fahrt mit Gondola
Fahrt mit Gondola

Das war meine erste Kreuzfahrt, ich war so aufgeregt! Ich fand das Schiff schick und schön, aber die Leute haben mich überrascht. Ich hatte gedacht, dass die Europäer eleganter sind. Ich hatte noch nicht gewusst, dass sie im Sommer nur T-Shirt, Bermuda und Flipflops tragen wollen. Egal! Am Abend waren die Leute eleganter.

Fest auf dem Deck des Schiffs
Fest auf dem Deck des Schiffs
Cocktail mit dem Kommandanten
Cocktail mit dem Kommandanten

Der Schiff ist riesig, und es gibt viel zu tun: Restaurants, Theater, Casino, Bars, Schwimmbäder, Spa… Obschon wir auf hoher See sind, sind wir sehr beschäftigt! Jeden Abend fängt das Dinner im größten und schönen Restaurant des Schiffs um 19:30 Uhr an (es gibt zwei Schichten, um 19:30 Uhr oder 21 Uhr, unsere war die erste Schicht). Es war immer ein 5-Gänge-Menu. Um 21 Uhr fängt eine Show im Theater an (jede Nacht eine unterschiedliche Show: entweder Musical, oder Magier, oder Zirkus…). Manchmal gab es nach dem Theater Party im Deck des Schiffs. Unvergessliche Nächte!

Und es gibt auch ein „Gala-Dinner“, das war das „Kommandant-Dinner“ (an diesem Abend isst der Kommandant im Restaurant und danach können die Leute Fotos mit ihm machen). Alle Frauen tragen schicke Kleider und die Männer einen Anzug.

Bari (Italien)
Bari (Italien)

 Unser erst Halt war in Bari (Italien). Die Stadt ist nichts Besonderes, und die Läden waren geschlossen, weil wir um 12 Uhr gelandet sind. Die Geschäfte sind dort nur nach 16 Uhr geöffnet. Wir gingen zur „Piazza G. Garibaldi“ und dann zurück zum Schiff.

Olympia (Griechenland)
Olympia (Griechenland)

Am nächst Tag waren wir in Katakolon (1. griechische Insel) gelandet. Sehr interessant! Wir haben die Ruinen von Olympia gesehen, wo die ersten Olympiaden stattgefunden haben!

Centro Arqueológico de Olympia, onde as primeiras olimpiadas aconteceram
Centro Arqueológico de Olympia, onde as primeiras olimpiadas aconteceram

Am vierten Tag sind wir endlich in Santorini angekommen. Es ist fantastisch!!! Vom Schiff aus sahen wir nur eine riesige Felswand mit weißen Häusern oben. Das ist die Sicht, die man von Santorini hat, wenn man vom Meer her ankommt. Und das ist übrigens, meiner Meinung nach, die beste Art, die griechischen Inseln kennenzulernen!

Noch vom Schiff aus sahen wir diese wunderschöne und unberührbare Stadt. Der Eindruck, den ich hatte, war, dass ich in einen Traum lebte… ich kam an einem der Orte, den ich am meisten kennenlernen wollte: Santorini! Wir nahmen eine Seilbahn und fuhren in Richtung Stadt hinauf. Von nahe schien Santorini sogar noch schöner zu sein! Von allen Seiten sieht man das Meer, blau und leuchtend von der intensiven Sonne des griechischen Sommers. Diese Häuschen sind noch hübscher, wenn man sie von nahem betrachtet. Wir sind durch das Quartier Fira (das Zentrum der Insel) gelaufen. Diese Stadt ist wirklich wie eine Fata Morgana für meine Augen: Auf der Felswand, lauter weißer Häuschen mit drolligen Formen, und einigen Kirchen, ebenfalls weiß mit blauen Kuppeln, um den Himmel zu imitieren! Wow, diese Aussicht wird sicherlich nie aus meinem Kopf gehen!!!

Haus im Kykladen-Stil, typisch für einige Regionen Griechenlands
Haus im Kykladen-Stil, typisch für einige Regionen Griechenlands

Am anderen Tag waren wir in Rhodos (Griechenland). Die Stadt ist groß, mit vielen Geschäften, einem Schloss… Wir waren im „Archäologischen Museum“, das war sehr toll. Im Zentrum haben wir einen Kaffee getrunken, und es gefiel uns nicht. Der Kaffee hat zu viel Pulver. Ich denke, der griechische Kaffee ist nicht gefiltert!

Rhodos (Griechenland)
Rhodos (Griechenland)
Mykonos (Griechenland)
Mykonos (Griechenland)


 Am sechsten Tag waren wir in Mykonos (Griechenland). Wir sind fasziniert von der Insel: kleine weiße Häuser, die nach dem Kubismus von Picasso gebaut worden zu sein scheinen. Aber anders als die Häuser von Santorini, haben die Häuser von Mykonos ihre Türen und Fenster mit starken Farben bemalt, wie rot, blau, grün, gelb… Glaub mir, alles in Mykonos ist schön, die Stadt scheint von Hand gemacht worden zu sein. Die Insel ist auch sehr bekannt für ihre Windmühlen.

Moinhos de vento de Mykonos
Moinhos de vento de Mykonos
Pôr-do-Sol na Pequena Veneza de Mykonos
Pôr-do-Sol na Pequena Veneza de Mykonos

Im „Small Venedig“ (einem Teil der Insel mit vielen Restaurants und kleinen Hotels), setzten wir uns an ein Bar, haben einen Cocktail getrunken und den Sonnenuntergang gesehen! Es war ein Spektakel, in diesem Moment hat man die Sicherheit, dass Gott existiert, weil so viel Schönheit kann nicht aus Zufall entstanden worden sein!

Klein-Venedig
Klein-Venedig

Oh, schade, unsere Reise ist fast zu Ende! Am letzten Tag sind wir in Dubrovnik (Kroatien) gelandet. Der Strand ist sehr schön und die Stadt mittelalterlich.

Der letzte Abend ist auch speziell: alle Kellner kommen in einer Schlage mit Desserts, während eine fröhliche Musik spielt und die Leute ihre Papierservietten in der Luft wirbeln. Sehr emotional!!!!

Dubrovnik (Kroatien)
Dubrovnik (Kroatien)

So war unsere Kreuzfahrt, und seitdem bin ich verliebt in Kreuzfahrten. Wir haben schon drei gemacht, und jetzt planen wir die vierte!

Es ist nicht so teuer, wie man denkt. Eine Kreuzfahrt durch das Mittelmeer kostet ungefähr 900€ pro Person (im Juli, Hochsaison) mit Vollpension. Bei Costa und MSC (die zwei bekanntestes Kreuzfahrt-Reedereien in Europa) sind die Kinder gratis.


Write a comment

Comments: 0